Samstag, 19. Januar 2013

Bodo Hennig und Schöner Wohnen

Ich liebe alte Wohnzeitschriften und deswegen kaufe ich mir immer gerne mal wieder ein Exemplar.
Heute war die "Schöner Wohnen" vom Dezember 1970 in meinem Briefkasten und beim Durchblättern bin ich gleich auf alte Bekannte gestoßen. Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie genau die Puppenhausmöbel die zeittypischen Vorlieben bei der Einrichtung wiedergeben.

I really love old interior magazines and I'm always looking for affordable copys. Today I found the magazine "Schöner Wohnen" ("Better Living")  from december 1970 in my mailbox and I just started looking through the pages when I found some well known furniture. I'm always astonished to realize how exactly dollhouse furniture matches to the contemporary preferences in interior design.

So dachte ich spontan an Bodo Hennig-Puppenmöbel beim Betrachten der folgenden Bilder:
So I had to think of Bodo Hennig Furniture impulsively when I saw these pictures:

 Einige Seiten weiter stieß ich dann auf originale Bodo-Hennig-Möbel, nämlich in einem Bericht über ein Puppenhaus, welches als Bausatz in zwei Größen  bestellt werden konnte. Das Haus diente wohl ursprünglich als Modell für ein geplantes reales Haus, man erkannte jedoch die gute Bespielbarkeit und bot es fortan als Spielzeug an. Allerdings bezweifle ich, dass es bei dem hohen Preis (über 400 DM) viele Käufer fand. Das durchschnittliche Jahreseinkommen lag in 1970 bei 13.343 DM.Vielleicht diente es dem einen oder anderen handwerklich begabten Vater oder Opa aber auch als Bastelvorlage.
Ich hoffe, man kann auf den Bildern ein bisschen was erkennen, ich konnte heute nur meine Handykamera nutzen.

A few pages later I found the original Bodo-Hennig Furniture. There was a story about a dollhouse which was developed first as an architecture model, than they found out how perfectly this building would fit as a toy for kids. It was sold in two different sizes but I fear they didn't sell very much of them because of the very high prices. The smaller housetype was about 400 DM (the average income in Germany in 1970 was 13.343 DM/year). Maybe the pictures could be used as an instruction for do-it-yourself practising daddys and grandpas. I hope that you can see enough on the pictures, I had to use my cellphone camera.












Kommentare:

  1. Thank you for posting this. It is very interesting because we do not have much of these old furniture in Sweden. Only new ones.
    Greetings from Lil in Sweden

    AntwortenLöschen
  2. Unglaublich, was Du schon für Puppenwelten gebaut hast. Udn ncoh unglaublicher, dass man über das Bloggen sogar auf Menschen trifft, die Kaputtes wieder heil machen könnten. Die Puppe hab ich in eienr Kruschkiste auf dem Flohmarkt entdeckt und sie hat mich an die Puppen bei meienr Oma erinnert. Sie ist sehr klein, von Schildkröt und hinten steht 9 1/2 / 10 1/2 drauf. Allerdings ist alles irgendwie etwas brüchig, ich hab das Bein selber kaputt gemacht, als ich sie saubermachen wollte - ist ein bißchen wie Knäckebrot...

    Lieber Gruß,
    Katja

    AntwortenLöschen
  3. Eine coole Zeitschrift! Genau ein Jahr älter als ich;-)

    Einen wunderschönen Sonntag wünsche ich dir!
    Herzliche Grüsse
    Esther

    PS; bei mir läuft zur Zeit ein Blog Candy und im Lostopf ist noch Platz;-)

    AntwortenLöschen